11.01.2014 Samstag Halbzeit auf der Werft

Ben, Linda und Ron befreien das Unterwasserschiff vom Staub

Die Wasserretter vom Müggelsee arbeiten unermüdlich an den Rettungsbooten

Wenn die Wasserrettungssaison im Oktober vorbei ist, werden alle Rettungsboote der DLRG und vom ASB in Berlin Süd-Ost auf die gemeinsame Werft gebracht. Dort arbeiten die Wasserretter den Winter über an den Booten. Sieben Monate Wasserrettungsdienst an der Spree hinterlassen Spuren an den teils über 50 Jahre alten Booten.

Von November bis Januar ist ein Geräusch fast täglich zu hören: Die der Schleifmaschinen. Unterwasseranstrich, Außenlack, Deckanstrich, alles wird ab- oder zumindest angeschliffen, damit die Boote im April wieder glänzen und geschützt sind. Nun ist Halbzeit: Schleifstopp. Die Werft in der Wendenschloßstraße in Köpenick wird vom Staub gereinigt und die Boote geputzt, damit die "leise Phase" beginnen kann: Neue Anstriche und Arbeiten an Motor und Elektrik stehen an. 

Für unsere Boote heißt das: Kompletter neuer Farbanstrich am Unterwasserschiff des 62ers, ebenso neuer Deckanstrich. Der große 61er bekommt einen neuen roten Anstrich und die Bodenplatten werden umgebaut. Es ist also noch einiges zu tun.

Die Arbeit der Rettungsschwimmer und Bootsführer ist im Herbst also nicht vorbei, auch wenn die Boote keine Einsätze mehr fahren. Doch alle arbeiten unermüdlich, damit die Wasserfreizeit auch in der neuen Saison wieder sicher ist.

Kategorie(n)
Wasserrettungsdienst

Von: Anton Schubert

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Anton Schubert:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden